Montag, 6. September 2010

verlorene worte: eiland.

Ich liebe sie, die Eilande. Eigentlich bin ich eine Eiländerin.

Eiland bedeutet Insel und hat nichts mit einem Ei und dem Verb eilen zu tun.

Warum nennt man eine Insel dann nicht einfach Insel, sondern Eiland?

Der Ursprung des Wortes Eiland geht weit weit zurück. Damals, als die Gummistiefel noch aus Holz waren und es keine einheitliche deutsche Sprache gab, waren viele Bezeichnungen gang und gäbe.

Im Mittelhochdeutschen nannte man Inseln, Halbinseln, Wasser und wasserreiches Wiesenland (Auen) ouwe. Im Mittelniederdeutschen nutzte man die Worte  o, oge, och oder auch oie, was in heutigen Inselnamen wie Wangeroog(e), Langeoog oder Greifswalder Oie noch bemerken kann. Weiter nördlich heißt eine Insel auch heute noch ei, ey, ø oder auch øy; Beispiele dafür sind Nordeney, Hiddens-ø. 

Im Altfriesischen wurde aus ei eiland, im Mittelniederdeutschen eilant  - bis die Bezeichnung Eiland im 17. Jahrhundert endlich im Hochdeutschen landete und dort wohlmöglich langsam ausstirbt.

wortfeilchen

PS. Es gibt übrigens kein Eilland und der Plural lautet Eilande und nicht Eiländer.

Kommentare:

tina hat gesagt…

Was du so alles weißt!
Ich mag Eilande auch, als Ding und als Wort.

Und ich hab schon bemerkt, dass du deine Seite so mirnichtsdirnichts auf den Begriff Gummistiefel hin optimierst. Tststs.

szintilla hat gesagt…

Interessant was so alles aus der hölzernen Stiefelzeit stammt. Woher das Wort stammt, darüber habe ich noch nie nachgedacht, obwohl ich auf gern auf Eilanden weile. Wieder was gelernt, danke. :-)

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Ja, Tina, heimlich vertreibe ich nämlich Gummistiefel - aus Holz, mit Blümchen und ohne, mit Schleifchen, Glitzer und in allen Farben: Kauf mehr Gummistiefel! ;-)

Eigentlich sollte ich öfter erwähnen, dass ich Werbung mache, Werbetexte schreibe, Internettexte mit SEO ebenso und überhaupt eine wunderbare Werbetexterin bin, die tolle Werbetexte schreibt.

Andererseits kommen dann noch mehr Kunden und ich habe doch bereits so viel zu tun - welch Dilemma!

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Gerne, Frau Szintilla, immer wieder! :-)

Dani Schenker hat gesagt…

Hallo Barbara!
Irgendwie wusste ich doch immer dass mein Feedreader nach dem Umstieg auf Google nicht mehr komplett war ;-) Aber jetzt habe ich deinen Blog wieder gefunden... "Was du so alles weißt!" Genau das habe ich auch wieder gedacht :)
Jedenfalls habe ich mal nachgesehen wer letztes mal so interessantes bei meiner Blogparade mitgemacht hat und da sticht dein Beitrag natürlich jedes mal heraus :)
Ich habe jedenfalls eine neue Blogparade zum Thema Sprache gestartet. Vielleicht willst du ja mitmachen? Ich bin sicher du weisst was tolles dazu zu sagen ;-)
Liebe Grüsse
Dani

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Oh, Dani, schön, Dich mal wieder zu lesen! Schaue ich doch gleich mal rein, in Deiner Blogparade und gehe davon aus, sie wird mir gefallen!

Dankeschön!

Dani Schenker hat gesagt…

Super! Ein Beitrag von dir darf natürlich nicht fehlen! ;-)

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Gerne, Dani, muss mir aber zumindest mal Gedanken zum Thema machen - glücklicherweise habe ich noch Zeit :-))