Sonntag, 26. September 2010

fremde worte: karfiol

In Süddeutschland und Österreich heißt das, was wir Blumenkohl nennen ganz anders, nämlich Karfiol. Klingt für deutsche Ohren gewöhnungsbedürftig und fremd.

Warum nennt man den Blumenkohl eigentlich Karfiol?

Das Wort Karfiol gibt es etwa seit 1600. Es wurde eingedeutscht und stammt von dem italienischen cavolfiore. Cavolfiore wiederum ist eine Zusammensetzung der italienischen Worte cavolo und fiore, die ihrerseits auf die lateinischen Bezeichnungen caulis für Kohl und flos/floris für Blume zurückgehen. Spanisch coliflor und englisch cauliflower gehen ebenfalls auf die italienisch-lateinische Zusammensetzung zurück, während die Franzosen und Deutschen Lehnübertragungen daraus bastelten und der Karfiol chou-fleur bzw. Blumenkohl heißt. Eigentlich müssten wir in Deutschland das blumenartige, weiße Gebilde also Kohlblume oder Kohlblumen nennen, aber nicht Blumenkohl - oder?

wortfeilchen

PS. Ähnlich verhält es sich mit der Kohlrabi. Ursprünglich heißt der nämlich cavoli rape, cauliravi bzw. Kohlrübe, aber im 17./18. Jahrhundert machten wir daraus das Lehnwort Kohlrabi. Unter einer Kohlrübe verstehen wir eher eine Steckrübe, weiße Rübe oder Wruke.

Keine Kommentare: