Sonntag, 20. Januar 2008

Dicker Osten - schlanker Westen

Ja, es gibt Studien und Statistiken, die braucht kein Mensch, aber interessant sind sie dennoch:

Eine Men´s Health Studie untersuchte quer durch Deutschland ca. 20.000 Männer und Frauen zwischen 18 und 79 Jahren und wollte herausfinden, wo die dicksten Deutschen leben. Der BMI sagt nicht so viel wie der Bauchumfang aus, daher wurde dieser gemessen. Insgesamt gesehen sind die Deutschen zu dick, aber anscheinend leben in Ostdeutschland die dicksten Deutschen.

Der durchschnittliche Bauchumfang des deutschen Mannes beträgt 96,97 Zentimeter, aber die Jungs in Thüringen bringen es sogar auf 98,27 Zentimeter. Es folgen die Bewohner von Mecklenburg-Vorpommern und kurz danach Sachsen-Anhalt mit 97,95 Zentimetern. Rostock und Magdeburg haben mit 97,03 und 96,97 Zentimetern die dicksten Männer. Der Hamburger mit durchschnittlich 94,81 Zentimetern ist zwar schlanker, aber ab 93 Zentimeter steigt für Männer das Risiko von Infarkten und Diabetes, aber 102 Zentimetern wird es lebensgefährlich.

Den deutschen Damen geht es nicht viel besser, denn auch hier liegt Thüringen mit 87,10 Zentimetern vorne, der Rest des Ostens folgt. Frauen aus Erfurt und Halle sind mit 85,85 und 85,79 Zentimetern die dicksten Frauen Deutschlands. Frauen, die in Hamburg leben, zeigen zwar eindeutig bessere Ergebnisse, aber auch hier sind es 83,63 Zentimeter. Da es ab 80 Zentimeter gefährlich und ab 88 Zentimeter lebensgefährlich wird, besteht auch hier Handlungsbedarf.

Insgesamt gesehen ergab die Untersuchung, dass die Landbevölkerung - im Gegensatz zu Städtern - durchgängig dicker ist.

wortfeilchen

Keine Kommentare: