Mittwoch, 4. April 2007

Skandinavische Ländernamen ...

... oder woher haben skandinavische Länder eigentlich ihre Namen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die ich gefunden habe, warum Dänemark Dänemark heißt: Entweder leitet es sich von den Worten Tanne und Mark, also Grenzwald/Grenzland, oder von der indogermanischen Wurzel dhen (= flach) ab. Nachweisbar nutzten die Goten als erste den Namen Dänemark, um damit den Wald zu benennen, der ihr Land von Dänemark trennte. Der offizielle Name ist Kongeriget Danmark (= Königreich Dänemark).

Finnland gehört lediglich geografisch zu Skandinavien, denn sprachlich bestehen keine Gemeinsamkeiten. Hier ist eine Deutung sehr einfach, denn der offizielle Name Suomen Tasavalta geht auf die Worte suo (= Sumpf) und maa (= Land) zurück. Finnland bedeutet Sumpfland.

Island, offizieller Name Lýðveldið Ísland (= Republik Island), heißt Island, weil es wegen der vielen Gletscher und weißen Bergspitzen auf den ersten Blick wie ein Land voller Eis wirkte - die Wikinger waren pragmatisch!

Die Geschichte der Namensgebung von Grönland finde ich persönlich sehr amüsant: Gunnbjörn Ulfsson verfuhr sich auf einer Fahrt von Norwegen nach Island. Er sah eine Küste, die auf ihn sehr unwirtlich wirkte, bestand sie doch nur aus Eisbergen und Schären, was ihn nicht dazu einlud zu landen. Soweit die Vorgeschichte. Eiríkr inn rauði (= Erik der Rote) hatte die Neigung immer wieder in Streitigkeiten zu geraten. Da Island über keine Exekutive verfügte, er aber als vogelfrei erklärt wurde, was so ziemlich jedem das Recht gab ihn umzubringen, erschien es ihm sinnvoll Island, für diesen dreijährigen Zeitraum der Verbannung, besser zu meiden. Er war nicht nur streitlustig, sondern auch von Forscherdrang, (seine Kinder entdeckten Amerika), getrieben und machte sich auf, um sich das von Gunnbjörn gesehene Land anzusehen. Anscheinend gefiel es ihm, denn er nannte es Grönland (= Grünland), siedelte dort und schwärmte von üppigen Weiden und besten Bedingungen, was nicht so ganz der Realität entsprach, aber dennoch die Besiedlung Grönlands einleitete. Geschichten über Erik den Roten sind generell lesenswert und sehr unterhaltsam.

Schweden heißt offiziell Konungariket Sverige (= Königreich Schweden); ausgesprochen klingt es in etwa wie swerje und leitet sich möglicherweise von den Worten von sweba (= frei) und Reich ab. Der altnordische Name Schwedens ist Svithjoth, wobei svi oder sve das Meer, die See bezeichneten. Thjoth hat die gleiche Wurzel wie das Wort deutsch und bedeutet Volk. Schweden wurde lange Zeit auch Scania (= Schonen), nach der südschwedischen Landschaft genannt. Somit ist die Bedeutung des Namens Schweden entweder freies Reich, See-Reich oder eben Schonen.

Norwegen: Nebenbei bemerkt: Nordmen er best!
Der offizielle Staatsname lautet Kongeriket Norge (= Königreich Norwegen). Norge kommt von den nordischen Wörtern northr (= Norden) und rike (= Weg). Die altnordischen Namen Norwegens sind Norðvegr, Norvegr, Noregr, was Nordweg bedeutet.

Färöer oder Føroyar. Vermutlich bedeutet der Name Schafinseln oder ferne Inseln, was ja beides passen würde, da es ferne Inseln sind und dort auch mehr Schafe als Menschen leben. Nebenbei bemerkt sind die Färöer wegen der Kombination aus viel Natur, rauem Klima, wenigen Menschen (45.000) und einer Sprache, die für mich mehr als interessant ist, mein perfektes Reiseziel.

Man kann so alt werden wie eine Kuh, man lernt immer dazu!

wortfeilchen

1 Kommentar:

absurdum hat gesagt…

Hochinteressant, danke für die Informationen.