Montag, 10. März 2008

Weiß und heiß

Eigentlich ist es ganz einfach, aber nur eigentlich und wahrscheinlich auch nur, wenn man es weiß und täglich anwendet, daher:

Der weiße Fleck, die weiße Weste, weiß - weißer - am weißesten. Alles, was mit der Farbe weiß zu tun hat, bekommt ein ß am Ende. Bei heiß ist es nicht anders: heiß - heißer - am heißesten, die heiße Hölle, heißer Hintern.

Soweit schon mal klar, oder?

Nun kommt das andere Ende:

Das Verb wissen funktioniert so: du weißt, er weiß, ihr wisst, du wusstest, du wüsstest, gewusst, wer weiß, jemanden etwas wissen lassen oder wissenlassen.

Das Verb heißen verhält sich so: ich heiße, du heißt, er heißt, ich hieß, du hießest, geheißen, er hat es mich geheißen, sie hat mich kommen heißen, seltener geheißen, das heißt.

wortfeilchen

PS: Und nun möchte ich nicht mehr ich heisse oder ich weiss lesen - außer es ist Absicht.

PPS: Ein Lächeln, eine liebevolle Umarmung, ein Danke und die allerallerbesten Geburtstagsglückwünsche nach Hamburg!

Keine Kommentare: