Samstag, 12. März 2011

stammbaum der europäischen sprachen.


Es ist ein wenig wie damals mit Adam und Eva: Die europäischen Sprachen sind eine große Familie und entstammen einer gemeinsamen Wurzel. 

Übersichtlich und nachvollziehbar zeigt dieser Sprachbaum oder Stammbaum die Verwandtschaftsverhältnisse auf. 

wortfeilchen

PS. Ich bin mir nicht ganz sicher, wer diesen Baum erstellt hat; meine Quelle ist diese Website.

Kommentare:

Francisco Kuhlmann hat gesagt…

Meine Gute,

sehr interessant - da sind Sprachen dabei, die ich noch nicht kannte.
Wäre interessant, mal verschiedene Stammbäume zu vergleichen.

LG aus Kölle
FK

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Mein Lieber,

welche kanntest Du denn nicht? Wenn ich so frei nachfragen darf?

Dann werde ich doch mal andere Stammbäume suchen ;-))

Schönen Tag. Aus Bochum.
BBP

Francisco Kuhlmann hat gesagt…

Meine Gute,

zum Beispiel den anatolischen Zweig und im lateinischen Zweig kannte ich Oskisch nicht. Aber das ist - ehrlich gesagt - nicht weiter schlimm! Bin halt nur ein Y-Chromosoem-Träger.

LG aus Lehrte
FJK

PS: Confuse the cat - wofür mang wohl das "J" stehen?

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Nee, nicht weiter schlimm, aber wofür steht das J nur? José? Javier? Jorge? Oder gar Jesus?

Francisco Kuhlmann hat gesagt…

Meine Gute,

die erste Vermutung war gleich richtig. Noch klassischer Spanisch kann man kaum heißen: Francisco José (Franz Josef). Der José passt ganz gut, weil ich am Josefstag geboren bin. Jesús akzeptiert das deutsche Standesamt nicht - zumindest damals nicht. :-))

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Assoziationen zu einem Bayern kommen immer wieder hoch, wenn ich Franz-Josef lese ...

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen Frau Piontek,

warum sind finnisch und ungarisch (ugrische Sprachen) nicht in diesem Stammbaum. Woher stammen diese dann ab?

Gruß.

Marco Spindler

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Hallo, Herr Spindler!

Vielleicht hilft dieser Link weiter: http://www.ungarische-sprache.de/ungarisch/finnisch.html

Oder der, wo noch viel mehr erklärt wird: http://www.weikopf.de/index.php?article_id=36

Liebe Grüße!