Freitag, 25. März 2011

equal pay day 2011

Liebe berufstätige Frauen, werte fleißige Kolleginnen,

nein, ein Grund zum Feiern ist der heutige Tag wahrlich nicht. Ironischerweise könnte ich uns vielleicht doch gratulieren, immerhin verdienen wir ab heute Geld - im Vergleich zu unseren männlichen Kollegen haben wir die letzten 3 Monate nämlich gratis gearbeitet.

Der Equal Pay Day setzt ein Zeichen. Im Sinne der geschlechtsneutralen Entgeltgleichheit. Ja, ein entsetzliches Wortkonstrukt, aber im Durchschnitt verdienen Frauen in Deutschland immer noch und ganz genau wie in den letzten Jahren rund 23 Prozent weniger als Männer in vergleichbaren Positionen. Das ist logischerweise völlig ungerecht und schreit nach Veränderungen. 


wortfeilchen 


PPS: In der Schweiz hat sich der Prozentsatz übrigens verschlechtert, dort verdienen Frauen mittlerweile rund 30 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. 

Kommentare:

Francisco Kuhlmann hat gesagt…

Meine Gute,

ich habe das allles gerade schon einmal geschrieben, aber meine Anfrage konnte nicht bearbeitet werden. Ich versuche, meine Gedanken wieder zu sammeln..

Alos: in m einem beruflichen Bereich dominieren eindeutig die Frauen. Schon während meines Studiiums waren meine Geschlechtsgenossen und ich eigentlich ehr eine Randgruppe bei der Ausbildung der Sprachmittler. Und auch die Menschen, die meinen Beruf tatsächlich ausüben, sind überwiegend weiblich.

Neulich war ich auf einer Veranstaltung meines Berufsverbands, in dem die Befragung der Mitglieder zu ihrer Situtation ausgewertet werden sollte. Und es zeigte sich: die erfolgreichsten Sprachmittler 8wenn man Erfolg mit Umsatzu gleichsetzen möchte) sind die männlichen Vertreter unserer Zunft. Sie erzielen höhere Umsätz, wenn sie selbstständig tätige sind, steigen als Angestellte in die höheren Gehaltstufen auf, usw.

Das macht mich fassungslos! Tickt ihr anders? Ticken wir anders? Woran liegt das? Ich hoffe, die genaue Auswertung der Mitgliederbefragung gibt mir mehr Hnweise. Ich halte dich gerne auf dem Laufenden!

LG
FK

PS War gestern nicht richtig online, daher erst jetzt meinen Senf! :-)

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Mein lieber Franz-Josef,

es erstaunt mich, dass es bei dem sicher zumeist Freien auch so ist, hätte ich nicht gedacht. Aber warum ist das so? Ich weiß es nicht.

Wir könnten viele Theorien aufwerfen: Ist es traditionell bedingt? Setzen sich Männer einfach besser durch oder verkaufen sich schlicht besser? Sind sie fleißiger und klüger oder haben sie einfach nur Glück? Ich denke, es gibt viele Ansätze und jeder trifft mehr oder weniger zu, aber gerecht ist es dennoch nicht.

Halte mich bitte auf dem Laufenden! Vielleicht finden wir Ursachen.

Nächtliche Grüße
b.