Mittwoch, 12. Januar 2011

update: mit öffentlichen verkehrsmitteln durchs ruhrgebiet trampen? geht.

Eigentlich sollte ich um ca. 13 Uhr mit dekorierten Leberwurstschnittchen am Bochumer Hauptbahnhof stehen. War aber nix, weil der Hardcore-Tramper Holger Steffens nämlich erst um etwa 16 Uhr dort eintraf. 


Warum braucht man für die paar Kilometer von der Dortmunder Universität bis zum Bochumer Hauptbahnhof sieben Stunden?

Wenn man Holger Steffens ist und sich in den Kopf gesetzt hat durch das Ruhrgebiet zu trampen, dann macht man solche Dinge. Wenn man darauf angewiesen ist, eine Fahrkarte durch ehrliche Arbeit zu erarbeiten, durch Dackelblick oder Überredungskünste zu erschnorren und dreizehn Kurzstrecken hinter sich bringt, dann läuft das halt so!

Holger Steffens hat heute mit vielen, sehr hilfsbereiten Menschen gesprochen - damit sie ihm eine Fahrkarte kaufen, also schenken. Er hat zwischen Dortmund und Gelsenkirchen Tanksäulen geputzt, Streusalz geschleppt, den Besen geschwungen und so einige andere Dinge gemacht - er hat wirklich und wahrhaftig körperliche Schwerstarbeit auf sich genommen - und ist nach einem langen Tag in Gelsenkirchen gelandet.


Morgen, also am Mittwoch, den 12.01.2011 geht es von dort weiter Richtung Duisburg! Also Augen aufhalten und ihm irgendeinen abstrusen Job aufs Auge drücken oder gleich eine Kurzstreckenfahrkarte kaufen.

wortfeilchen

PS. Und hier die Linksammlung zu Berichten über Holger Steffens' heutige Aktion:

derwesten.de

t-online.de

b2b-deutschland.de

ad-hoc-news.de

radioessen.de

ruhrstadt-netzwerk.de

Keine Kommentare: