Samstag, 20. November 2010

geschenkideen. für mich.

Ich bin verliebt. Diese Frühstücksbrettchen vom Grubenmann haben es mir mehr als angetan:


wortfeilchen

PS. Dem Grubenmann bei twitter folgen.

PPS. Und ich weiß nun auch, wie ich die Züricher demnächst mal erschrecken und gleichzeitig tüchtig Eindruck schinden werde:

Gibt es hier zu sehen und zu bestellen.

Kommentare:

Francisco Kuhlmann hat gesagt…

Ich vermute mal stark, dass "Kniffte" oder "Knift" (was ist eigentlich richtig; Brettchen und Bildbeschreibung sind sich da nicht ganz einig) einer eurer Regionalismen ist. Stulle? Schnittchen?
Bei einer Gruppenbestellung des Koffergurtes schließe ich mich an!
LG

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Tja, so ganz sicher bin ich mir nun auch nicht, ob es Knifte oder Kniffte heißt. Bestimmt aber Kniffte, weil kommt von Kniff und kniffig, was so viel wie "listig, schlau" heißt :-)))

Jau, der Gurt ist klasse - und macht bestimmt Eindruck. Oder wird geklaut ;-)

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

So, ich habe mal nachgeschlagen:

Et heißt Kniffte und beschreibt das zugeklappte, belegte Brot.

Aus:
Josef Fellsches - Rainer Küster: Bochumer Wortschätzchen, Verlag Mayersche Buchhandlung. 6. Auflage, 2003.

Wobei: Wie heißt bei Dir das Ende bzw. der Anfang vom Brot? Hier Knust oder Knapp.

Francisco Kuhlmann hat gesagt…

Ganz eindeutig: Knust!