Mittwoch, 11. August 2010

schweizgenössische selektion.

Wie sage ich es am besten? Kein so einfaches Thema, nicht einmal für betroffene Schweizer, schließlich müssten sie konsequent und offen Position beziehen.

Die Sache mit in der Schweiz lebenden Ausländern ist das Thema. Es gibt nämlich den ein oder anderen Eidgenossen, dem diese ein Unwohlsein oder gar pure Panik verursachen. Will die Schweiz Ausländer? Braucht man sie? Wenn ja, wie viele eigentlich - und wozu überhaupt? Man weiß es nicht so ganz genau und Einigkeit sieht auch anders aus - eben ein schwieriges Thema.

Die Initiative OLAF (Organisation zur Lösung der Ausländerfrage) hat die Sache nun aktiv in die Hand genommen und präsentiert auch gleich ein mehrstufiges Problem, öhm Programm, das hier genau nachgelesen werden kann.

Damit nicht genug: In Zeiten der Multimedialität und Mehrsprachigkeit präsentiert sich OLAF natürlich auch in Form eines YouTube-Videos:


wortfeilchen

PS. Erinnert der Name OLAF lediglich mich an ein unbedingt zu erfindenes Produkt des schwedischen Möbelherstellers?

PPS. Ich harre leicht verunsichert in Zürich aus - zumindest bis man mir eine (hoffentlich farblich geschmackvolle) Armbinde aufs Auge drückt und mich ins Sammellager nach Liechtenstein transportiert.

Kommentare:

Urs alias buffy2 hat gesagt…

Für mich ein bedenkliche Sache, wenn die OLAF wirklich besteht. Und die Anspielung auf IKEA finde ich amüsant.

Ich habe eigentlich keine Probleme mit Ausländern, wenn sich den Gepflogenheiten des Landes anpassen, was ich persönlich auch machen würde. Das muss aber nicht heissen, dass sie Ihre Herkunft nicht weiterleben dürfen.

Aber anstelle solcher Aktionen sollte man lieder schauen, wie man die Menschen in ihrem Land unterstützen könnte, damit sie ein besseres Leben führen.

Wie jedes Land braucht aber die Schweiz die Ausländer auch, da viele Arbeiten nicht mehr ausgeführt werden können, da schlicht und einfach die Fachkräfte fehlen.

Diese Diskussion könnte - z.B. bei einem Kaffee - vermutlich unendlich weitergeführt werden.

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Lieber Urs,

ich stimme Dir zu, allerdings ist OLAF pure Satire, d. h. eine Überspitzung der Dinge.

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

PS:

Satire - (ohne Plural) Kunstgattung (Literatur, Karikatur, Film), die durch Übertreibung, Ironie u. Spott an Personen od. Zuständen Kritik übt, sie der Lächerlichkeit preisgibt, Zustände anprangert, mit scharfem Witz geißelt
© Duden - Das Fremdwörterbuch

Sa|ti|re, die; -, -n (ironisch-witzige literarische od. künstlerische Darstellung u. Kritik menschlicher Schwächen u. Laster)
© Duden - Die deutsche Rechtschreibung