Montag, 12. Juli 2010

falscher komparativ.

Der Duden ist das Standardwerk bei Fragen der deutschen Rechtschreibung. Eigentlich schön, dass für ihn Werbung gemacht wird, denn der Bedarf ist eindeutig vorhanden.


Schade, dass die Werbung so schlecht ist, aber so richtig peinlich, dass es den verwendeten und erfundenen Superlativ aktuellste gar nicht gibt; schließlich kann es eine Sache nicht aktueller als aktuell sein.

Kann doch nicht daran liegen, dass der Spot für Weltbild Schweiz wirbt und die deutsche Sprache dort ein wenig, nun ja, sagen wir mal anders ausgelegt, behandelt und gesprochen wird?

wortfeilchen

PS. Danke an Matthias, bzw. seinen Ableger. 

PPS. Immerhin ist die Schreibweise der Weltbild-Telefonnummer korrekt.

Keine Kommentare: