Donnerstag, 6. Mai 2010

nass wie hund.

Gut, die Überleitung hinkt ein wenig, denn im Ruhrgebiet sagt man, wenn es draußen kräftig regnet, es ist nass wie Hund und nicht pudelnass. Eigentlich geht es mir heute aber genau um das Wort pudelnass oder nass wie ein Pudel

Wieso sagt man das? Und warum sollte ein Pudel dauernd nass sein?

Als man den Pudel in der Antike erfand, bzw. ihn aus verschiedenen Hunderassen züchtete, hieß er noch Pudelhund. Erst ungefähr im 18. Jahrhundert wurde sein Name auf Pudel verkürzt. 

Der Pudel ist ein wasserliebender Jagdhund, der besonders die Wasserjagd schätzt. Pudeln ist Umgangssprache und bedeutet so viel wie im Wasser plätschern oder planschen. Und weil der Hund so gern und oft ins Wasser sprang, bekam er seinen Namen. Die Assoziationen zwischen pudelnass, nass wie ein Pudel und dem Wasserfetischisten Pudel ist daher der Grund für die Existenz des hübschen Adjektivs pudelnass.

wortfeilchen

PS. Der so genannte begossene Pudel wird seinen Ursprung wohl auch daher haben.

PPS. Sich pudelwohl fühlen sagt eigentlich nur aus, dass man sich so wohl wie ein planschender Pudel fühlt.

Keine Kommentare: