Montag, 5. April 2010

ergebenheit.

Ergeben ist ein wunderbar vielseitiges Wort; so kann ich mich dem Unvermeidlichen oder dem Feind ergeben bzw. die Waffen strecken, eine Umfrage kann etwas ergeben und ich kann anhänglich, hingebungsvoll, getreulich und loyal, also ergeben sein. Dieses Ergebensein kann man natürlich auch abwertend im Sinne von devot, kriecherisch, unterwürfig oder fußfällig benutzen, was mir nicht liegt. 

Diese, meine Ergebenheit hat sehr schöne Wurzeln, die ursprünglich aus dem Althochdeutschen und Mittelhochdeutschen stammen, aber im 16., 17. und 18. Jahrhundert Bedeutungsveränderungen erfuhren. 

Synonyme für ergeben sind: Sich hingeben, überlassen oder in Treue zugetan oder auch sich gern schenkend, großzügig hingeben, sich verschenken und auch sich ganz und gar widmen.

Soll noch mal jemand wagen zu sagen, meine treue Ergebenheit wäre negativ besetzt!

Ergebene Grüße
wortfeilchen

PS: Treuergeben kann man übrigens getrennt oder zusammen schreiben.

Keine Kommentare: