Dienstag, 23. Februar 2010

play that site.


Der Screenshot erscheint auf den ersten Blick vielleicht rätselhaft und halbwegs sinnfrei, ist aber eine nette kleine Spielerei, die man versuchen sollte. 

Codeorgan heißt die Seite, aber was macht sie?

Man tippt oder kopiert einfach die URL einer beliebigen Webseite in das dafür vorgesehene Feld, klickt auf play this webseite und lässt sich überraschen. 

Codeorgan analysiert den Body-Content der gewählten Seite anhand von Algorithmen und bastelt daraus eine individuelle Melodie, die sich aus verschiedenen Elementen zusammensetzt; dazu gehören die einzelnen Töne der Tonleiter oder auch die Drums. Oder neusprachlich in Beats und Loops.

Genauer erklärt wird die Sache auch:


wortfeilchen

PS. Ausgedacht hat sich Codeorgan eine britische Werbeagentur.

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Gute Idee - nur etwas schrill, jedenfalls bei meiner URL. Mischung aus Choral, Wecker und Buschtrommeln ...

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Ja, meine leider auch :-(

Urs hat gesagt…

Habe aus Neugier die Website "http://www.baerenpark-bern.ch" ausprobiert, aber die Melodie des Pianos und die Beats passten irgendwie nicht zusammen.

Aber nette Spielerei.

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Das wundert mich gar nicht, wenn ich mir die Seite anschaue ;-) Beachte die Algorithmen.

Nimm mal Doros Seite, http://www.graphics4web.de - die klingt prima.

frühjahrsmüde Doro hat gesagt…

hmm, das ist ja ein Ding,
richtig nett klingt meine
http://www.emilythestrange.de/

aber warum?

schade habe bisher nichts gefunden, was dat Ganze verständlich analysiert.
solong und schönes WE allen.