Montag, 1. Februar 2010

netter ansatz. fehlerhafte umsetzung.


Heute meint man es gut mit mir und gratuliert mir nicht nur zu meinem Namenstag, nein, man wünscht mir auch von Herzen alles Gute.

Blöd nur, dass heute nicht mein Namenstag ist. Weder vom ersten noch von zweiten Vornamen. Heute ist der Namenstag von Damen, die Brigitte, Brigitta oder so heißen. Meiner, würde ich ihn denn begehen oder der passenden Konfession angehören, ist von alters her am 4. Dezember.

Gut, ähnlicher Anfangsbuchstabe, daher vielleicht dieser Irrtum. Immerhin räumt man mögliche Fehler gleich ein und fordert mich zum Mitmachen auf. Mache ich hiermit: Die heilige Barbara hat am 4. Dezember Namenstag und nicht am 1. Februar. Dankeschön.

wortfeilchen

PS. Der Absender ist übrigens ein ansonsten von mir sehr gern gesehenes und geschätztes Unternehmen, das Kollegen aus- und weiterbildet.

Kommentare:

Dessau Rockt! hat gesagt…

Hey Barbara!
Natürlich hast du am 04.12. Namenstag! Allerdings AUCH am 01.02. in Anlehnung an die Märtyrin Barbara Tschoi, welche mit vielen weiteren Christen an diesem Tag im Jahre 1840 starb.
Am 04.12. feiert man den Namenstag in Anlehnung an Barbara von Nicomedien, eine Märtyrin aus dem 3. Jahrhundert!
Wer das in welcher Art auch immer zu bestimmen hat weiß der Geier!
Und wer auch immer diverse Hintergrundinformationen in Wikipedia nicht pflegt ;)
Grüße
Patrick

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Huhu Patrick,

vielen Dank für Dein Wissen, aber da klemmt was. Wie soll die Sache mit den Barbarazweigen funktionieren, wenn ich diese nicht am 4. Dezember in warmes Wasser stelle? Sonst gibt es ja gar kein Weihnachtswunder.

Und ehrlich gesagt, kenne ich die Märtyrerin aus dem 19. Jahrhundert gar nicht. Wo und warum wurde sie zu einer? Ich muss noch viel lernen, auch über meinen eigenen Namen :-)

Lieben Gruß
Barbara, die von Wikipedia nicht allzu viel hält, weil da einfach zu viel Unsinn steht ...