Dienstag, 11. August 2009

Randnotizen: Amerikanische Fernsehwerbung

Vor Monaten gab mein Fernseher seinen wohverdienten Geist auf. Für mich eine gute Gelegenheit zu testen, wie es sich ohne TV lebt. Klappt eigentlich sehr gut, vor allem habe ich mehr Zeit und es ist auch viel ruhiger in der Wohnung. Für Notfälle gibt es Zattoo, wo ich meine Lieblingssender Arte und Phoenix finde. Alles in allem gibt es keinen Grund einen neuen Fernseher zu kaufen, wobei ich mich sowieso nicht entscheiden kann, welche Marke, Größe und überhaupt -- immer diese Entscheidungen.

Manchmal fehlt es mir aber schon Two and a half men oder alte Mash-Folgen zu sehen, daher brauchte ich nicht lange nachzudenken, als ich auf den TVU-Player stieß. Gleich runtergeladen und angeworfen. Ein Fehler! Ein großer Fehler! Seitdem bin ich nämlich im amerikanischen TV-Dschungel gefangen und verbringe dort furchtbar viel Zeit! Nicht nur Serien nehmen mich in Beschlag, besonders die Werbung hat es mir angetan.

Wieso? Ist halt TV-Werbung und die ist doof? Nope, da drüben ist alles ein wenig anders:
  • Autohersteller preisen nicht nur die eigenen Modelle, sondern ergeben sich dem unlauteren Wettbewerb, indem sie sagen, dass dieses oder jene Modell viel besser als dieses oder jene Modell eines anderen Herstellers ist. Chevy macht das zum Beispiel und auf deren Webseite sieht es so aus. Beeindruckend, finde ich. Andererseits hat so ein öffentlicher Vergleich immer zwei Seiten ...
  • Medikamente sind auch so eine Sache, denn wird bei uns lediglich darauf verwiesen den Arzt oder Apotheker zu fragen, werden im amerikanischen TV sämtliche Nebenwirkungen und ähnliche Dinge nicht nur eingeblendet, sondern auch vorgelesen. Das sieht dann so aus.
  • Erstaunlich ist auch die Sitte für Fast Food jeder Coleur zu werben. Eine Kalorienbombe jagt die nächste und nebenbei unterbietet man sich noch gegenseitig im Preis. Ganz klar auch, dass es zu fast jedem Gericht einen Schokoladenkuchen gratis dazu gibt. Wo sind die gesunden, alltäglichen Lebensmittel und kauft die auch jemand? Ich gewinne den Eindruck, ganz Nordamerika futtert nur Schrott.
  • Für jemanden, der aus einem bürokratischen Land kommt, ist es ungewöhnlich, dass jede Bank aktiv wirbt und dazu auch noch kostenlose Konten anbietet, die nicht per Personalausweis, Schufa etc. überprüft werden. Der Konkurrenzkampf tobt und ich frage mich, was besser ist: Deutsche Banken, die kosten und endlos Papier wälzen oder wirklich freie Marktwirtschaft?
Insgesamt sitze ich da wie ein Kind vorm Weihnachtsbaum und staune über Werbung, die größtenteils einfach nur richtig schlecht oder hemmungslos manipulativ ist. Deutsches Werbefernsehen ist dagegen Kindergarten und ganz schön hochwertig. Immerhin werde ich aber entschädigt und schaue mir nette Filmen und Serien im Original an.

wortfeilchen

Keine Kommentare: