Montag, 13. Juli 2009

Prüfplakette dran, aber nicht beim TÜV gewesen?

Ja, das geht anscheinend; auch wenn ich mich frage, wie das große Bochumer Autohaus DAS angestellt hat? Wahrscheinlich genau so, wie sie mir ein neues Auto mit einer Batterie verkauft haben, die vier Jahre älter als das Auto ist (was ich allerdings erst mehr als zwei Jahre später rausgefunden habe). Nöö, ich rede nicht von einer kleinen Hinterhof-Kaschemme, sondern von dem größten Bochumer Autohändler! Riecht nicht nach seriösen Geschäften, daher gut, dass ich die Werkstatt gewechselt habe ...

wortfeilchen

PS: Danke an den superextraklassenetten TÜV Nord in Bochum -- AU und HU einwandfrei!

Kommentare:

Mario Wiegel hat gesagt…

Liebes Wortfeilchen, die großen Autohäuser fahren die Wagen schon lange nicht mehr zum TÜV, sondern der TÜV kommt regelmäßig (meist ein- bis zweimal in der Woche) in die Werkstatt und nimmt die Abnahme dort vor.
So kommt Dein Fahrzeug zu einer Plakette ohne beim TÜV gewesen zu sein - ganz einfach und keineswegs "unseriös".
Mario

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Liebster Mario,

ach! ;-))

Es ist aber komisch, wenn am Nummerschild die Plakette erstrahlt, man aber nicht den HU-Bericht hat, das Autohaus den Auftrag laut Akten nicht durchgeführt hat und der entsprechende Stempel nicht im Fahrzeugschein/-brief vorhanden ist, oder?

Mario Wiegel hat gesagt…

Liebe Barbara, wenn Du in Köln wohnen würdest, würde ich jetzt auf die Heinzelmännchen tippen.
So allerdings kann auch ich mich nur wundern. Falls Du noch einige Plaketten übrig hast ...
Liebe Grüße

wortfeilchen | barbara piontek hat gesagt…

Ja, es ist schon ein Wunder! Aber ein komisches Wunder, das negative Folgen für mich haben könnte, ergo nie wieder die Pommesbude von Autohaus/Werkstatt.

Nöö, leider keine Plaketten übrig, denn ich war ja brav und artig direkt beim TÜV, wo alles sehr vorbildlich und sowas von nett ablief.