Freitag, 29. August 2008

Neue Besen kehren besser?

Eine neue Suchmaschine versucht Google den Rang streitig zu machen. (Nebenbei bemerkt: Anscheinend wurde sie von Ex-Googlern erstellt) Sie heißt Cuil und durchsucht nach eigenen Angaben ca. 120 Milliarden Internetseiten, was mehr ist als Google derzeit bietet. Weiterhin kann man einen Safemode nutzen, so anonym surfen und hinterlässt keine Spuren.

Neugierig wie ich bin, habe ich sie mir angesehen und es ist alles schon ein wenig ungewohnt. Deutsch spricht sie nicht, was mich nicht beeindrucken kann, da ich multilingual bin. Umlaute sind ihr auch fremd und die Ergebnislisten orientieren sich international. Optisch schlichter schwarzer Hintergrund mit dezenten stahlblauen Einwürfen und einem weißen Suchfeld. Suchergebnisse kann man wahlweise in zwei oder drei Kolumnen anzeigen lassen und es werden auch nicht - wie bei Google - Ergebnislisten angezeigt, sondern kleine Blöcke, die eine kurze Inhaltsangabe präsentieren.

Natürlich habe ich nach Wortfeiler gesucht - die Anzahl der gefundenen Ergebnisse ist ordentlich, allerdings ist die Reihenfolge eher merkwürdig, denn zum Beispiel zeigt die erste Seite gleich Ergebnisse, die mit Wortfeiler so gar nichts zu tun haben. Aber vielleicht hätte ich einfach weitere Einstellungen vornehmen müssen? So wirklich überzeugt oder angetan bin ich nicht, Ihr?

Was soll cuil überhaupt bedeuten? Angeblich ist es gälisch und heißt so etwas wie Wissen und wird cool ausgesprochen. Stimmt das wohl?

wortfeilchen

Keine Kommentare: