Dienstag, 17. Juni 2008

d oder t?

Es gibt zwei kleine Worte, die für viel Verwirrung sorgen: seit und seid. Damit dies aber in Zukunft kein Problem mehr darstellt, erkläre ich es gerne:

Seit wird genutzt, um über einen Zeitpunkt oder Zeitraum zu reden, der bereits vergangen ist. Es ist somit ein Verhältnis- oder Bindewort bzw. eine Präposition oder Konjunktion.
Beispiele: Seit ich mehr schlafe, bin ich nicht mehr so müde. Seitdem ich so viel arbeite, habe ich kaum noch Zeit für andere Dinge.

Seid ist eine Konjugation (Form) des Verbes sein und zwar die zweite Person Plural (Mehrzahl) Präsens.

Beispiele sind: Seid Ihr glücklich? Seid pünktlich!

Seit hat also mit der Zeit zu tun, seid aber nicht, vielleicht eine Eselsbrücke, die hilft!

wortfeilchen

Keine Kommentare: