Sonntag, 10. Februar 2008

Dominantes Weibchen = glückliches Männchen

Wissenschaftler der Universität Iowa haben in einer Studie festgestellt, dass Frauen, die bei Partnerschaftsproblemen in der Beziehung dominieren, während sich ihre Männer nachgiebig zeigen, in einer sehr guten Partnerschaft leben.

Dominant bedeutet nicht, dass die Damen ihre Männer unter den Tisch reden oder ihnen Vorschriften machen, sondern ihre Argumente so sorgfältig formulieren, dass die Männer überzeugt werden können. Will man also eine zufriedenstellende Beziehung leben, sollte Frau in der Lage sein eine gewisse Verantwortung zu übernehmen und Macht auszuüben, während Mann Frau einfach öfter mal ihren Willen lassen sollte.

Warum es im realen Leben oft anders ist bzw. erscheint, weiß noch niemand, aber die Psychologen gehen davon aus, dass Frauen sich meist verantwortlicher für das Funktionieren einer Partnerschaft fühlen und Männer, wenn sie glücklich sind, gerne nachgeben.

Grundsätzlich richtig, aber vielleicht wollen Männer auch einfach lieber ihre Ruhe?

wortfeilchen

PS: Allerliebste Geburtstagsglückwünsche für Claus.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Männer sind einfach zu faul Beziehungsarbeit zu leisten, alleine schon das Wort, würde in, schätze mal 80% der Männerwelt, für Aufruhr sorgen.
Gruss Doro

wortfeilchen hat gesagt…

Liebe Doro,

ich denke, da könnte was dran sein oder Mann macht sich einfach gar keine Gedanken über die Beziehung, weil läuft doch, wo ist das Problem?

Vielleicht ist es so einfach.

Lieben Gruß
Barbara

Anonym hat gesagt…

Ihr Lieben,

warum soll Mann sich mucken, wenn Frau nicht meutert?

Männer sind Jäger (s. Evolution) Ist die Beute erlegt, braucht es keinen Aufwand mehr.

LG
Tina

wortfeilchen hat gesagt…

Ganz einfach:

Weil Mann vielleicht nicht als tumbes, langweiliges, uninteressiertes, uninteressantes und über kurz oder lang einsames Männchen dastehen möchte, sondern ernst genommen werden will?

Vielleicht, weil Mann, wenn er schon meint, er sei der Jäger (und möglicherweise Held) auch etwas in der Richtung darstellen sollte oder zumindest ein paar Eigenschaften und Fähigkeiten vorweisen sollte, die ihn liebenswert machen, so dass man den Rest problemlos akzeptieren sollte?

Vielleicht auch, weil Mann es mit der Egozentrik und dem Egoismus nicht übertreiben sollte?

Vielleicht, weil Mann auch Emotionen und Gedanken hat und wenn Weibchen nicht glücklich und zufrieden, dann Männchen sicherlich auch nicht und Beziehungen eine Art Austausch und Gemeinsamkeit sein sollten?

Und möglicherweise, weil "meutern" und "mucken" die falschen Wörter im Zusammenhang mit Liebe sind?

Alles Liebe
Barbara

PS: Einen besonders lieben Gruß an den Lieblingslöwen, der garantiert weiß, warum er an dieser Stelle gegrüßt wird.

Anonym hat gesagt…

Und möglicherweise, weil "meutern" und "mucken" die falschen Wörter im Zusammenhang mit Liebe sind?

sicherlich sind die falsch, Abgrenzung wäre vielleicht passender,aber egal wie wir das nennen, wenn es angesagt wird, ist Mann verwirrt oder gibt vor sich verletzt zu fühlen und schon macht Frau einen Rückzieher und der Platzhirsch hat ohne Macho

(Matcho) (Matsch O)wie schreibt man Matcho Barbara, das ist doch nun dein Job, oder? sag mal was ist denn nun richtig

sein zu müssen seinen Willen durchgesetzt.

Apropos, da ich ja auch Mutter eines Sohnes bin, geht mir bei dem Thema immer durch den Kopf, dass es Frauen sind, die Männer erziehen.

Mein Sohn hat nun aber zuwenig Durchsetzungsvermögen. Ist er ein degenerierter Jäger, oder hab ich den Mann in ihm nicht gefördert, weil ich alleinerziehende Mutter war? Oder hat er einfach sehr viel Empathie und muss seine Abgrenzung noch finden?

Ich finde Psychologie oft unzureichend, jedenfalls meine kleine Küchenpsychologie reicht nicht.

Abgrenzung <------> Mitgefühl

sind schwer in der Waage zu halten. Und vielleicht haben Männer genauso tolle, oder genauso wenig Möglichkeiten hinter den Spiegel zu treten wie wir, nur unsere Kultur klebt noch viel stärker an dem Mannsbild, vielleicht haben wir Frauen es doch leichter?
ich könnte noch viele Fragen hier anfügen

Doro

wortfeilchen hat gesagt…

Liebe Doro,

ausnahmsweise ist zum Macho ein netter Artikel bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Macho

Also ist die Lösung, dass Frauen sich ein dickeres Fell anlachen und Männer etwas zugänglicher sind und wir regen uns alle einfach nicht mehr auf?

Ich denke, jeder kann sich das Leben schwer oder leicht machen, das Problem ist mit den Konsequenzen zu leben ...

Alles Liebe
Barbara