Sonntag, 6. Januar 2008

Monatsnamen - Januar

Der erste Monat unseres Jahres hat eine vollkommen reine und eine leicht schlüpfrige Bedeutung.

Der Begriff kommt von dem lateinischen Januarius, was wieder auf den Gott Janus/Ianus zurückgeht.
Das Hochfest des Janus, das Agonium, findet am 9. Januar statt. Janus ist einer der ältesten römischen Götter und hat, anders als die meisten anderen Götter, keine griechische Entsprechung. Darstellungen zeigen ihn meist mit einem doppelten Gesicht - eins schaut zurück, eins vorwärts - er ist zweigesichtig. Ursprünglich war er, ähnlich wie Jana oder Diana, ein Licht- und Sonnengott, aber im Laufe der Zeit wurde er zum Gott allen Ursprungs, zum Vater aller Dinge. Seine Aufgabe ist vergleichbar mit dem Job von Petrus, dem Schlüsselmeister der Himmelspforte: Janus ist der Pförtner, der diensthabende Wächter oder schlicht der Hausmeister. Das englische Wort janitor bezeichnet heute noch diese Tätigkeit. Janus ist der Gott des Anfangs und des Endes, der Ein- und Ausgänge, der Türen und der Tore. Sein Name geht auf das lateinische Wort ianua, der Bezeichnung für Türen und Tore, zurück.

Die ianua caeli, die Himmelspforte oder Schwelle des Himmels, ist doppeldeutig, denn sie symbolisiert auch die Eingangs- bzw. Ausgangstür einer Kirche und somit den Anfang, Geburt, und das Ende, Tod, des Lebens oder auch den Himmel und die Hölle.

Die ianua diaboli, der Gegensatz zum Himmelspforte, ist das Tor, durch das der Teufel eintritt. Womit wir bei der nächsten Deutung sind, denn die ianua caeli bezeichnet ebenfalls die Himmelspforte einer Frau, die Yoni/Juno/Uni. Yoni ist sanskrit und bezeichnet die weiblichen Geschlechtsorgane. Da diese Vorstellung für die katholische Kirche eher verwerflich und schlecht war, wurde ianua diaboli ein Synonym für Frau.

Immer diese Abfälligkeiten! Dazu fällt mir spontan ein: You are not making many friends!

wortfeilchen

Keine Kommentare: