Sonntag, 30. September 2007

Wo habe ich den Faden gelassen?

Den Faden verlieren - mitten im Gespräch schweifen die Gedanken ab, man hält inne und weiß nicht weiter. Klar, kennen wir alle, aber woher kommt die Redensart?

Aus Griechenland! Wie? Ja, aus einer griechischen Sage. Im Labyrinth der Insel Knossos lebte der Minotaurus - halb Mensch, halb Stier. Theseus erhielt von König Minos den Auftrag dieses Wesen zu töten. Die Tochter des Königs und kretische Fruchtbarkeitsgöttin Ariadne gab Theseus ein Knäuel rotes Garn. Ein Ende sollte er am Eingang des Labyrinths befestigen, das Knäuel auf seinem Weg abrollen, den Minotaurus töten und mit Hilfe des roten Fadens wieder den Ausgang finden. Eben: Wenn er den Faden nicht verliert, ist er gerettet.
Hat geklappt!

wortfeilchen

Keine Kommentare: