Samstag, 25. August 2007

Wochentage: Samstag

Den Samstag gibt es regional unter zwei verschiedenen Namen: Samstag oder Sonnabend; wobei die Bezeichnung Samstag die ältere und gebräuchlichere ist, während der Sonnabend in Gesetzestexten und einzelnen Regionen Deutschlands benutzt wird.

Der Samstag hat auch einen Bezug zum Latein, denn er stammt von dies Saturni, dem Tag des Saturn, der bei uns allerdings verloren ging. Die englische und niederländische Sprache erinnern mit Saturday und Zaterdag an den Gott Saturn.

Der deutsche Samstag kommt woanders her: Das althochdeutsche Wort für den Samstag sambaztac geht auf die gotische Bezeichnung des 6. Tages zurück. Die vulgärgriechische Form des Samstag geht auf den hebräischen Schabbat zurück und nahm von dort den Weg über die Goten zu uns. Dies merkt man auch in anderen Sprachen, so französisch samedi, italienisch sabato oder spanisch sábado.

Der Sonnabend bezeichnet ebenfalls den Vortag des Sonntag, meint aber ursprünglich den Abend vorm Sonntag und nicht den gesamten Tag. Ein Ansatz besagt, dass während der Missionierung Deutschlands die Erinnerung an heidnische Götter, mal wieder, vermieden werden sollte und Saturn daher nicht als Namensgeber in Frage kam. Über den sehr erfolgreichen Missionar Bonifatius soll die Bezeichnung Sonnabend ins Althochdeutsche gekommen sein, denn altenglisch/angelsächsisch sunnanæfen und althochdeutsch sunnunaband bezeichnen den Tag vor dem wichtigsten Tag der christlichen Woche, dem Sonntag.

wortfeilchen

Keine Kommentare: