Mittwoch, 30. Mai 2007

Die Krux ...

... oder Crux.

Ein sehr wohl klingendes, einfach schönes Wort - und so vielfältig einsetzbar.

Ich benutze diesen Ausdruck sehr gerne, weil er so viel aussagt und, für mich jedenfalls, wunderbar klingt. Aber nicht jeder kennt diesen Ausdruck, daher ein Artikel über die Crux mit der Krux.

Die Übersetzung des lateinischen Wortes crux lautet Kreuz, Last, Leid und Jammer - daher ist es auch ein Kreuz mit diesem und jenen, wenn jemand sagt: Das ist ja eben die Krux/Crux.

Dieser Ausdruck geht zurück auf das Aufhängen von Menschen an einem Pfahl oder ähnlichem, das früher, als die Gummistiefel noch aus Holz waren, eine sehr verbreitete Methode des Tötens war. Im Gegensatz zu erhängen oder aufspießen, was auch gerne gemacht wurde, ist pfählen oder kreuzigen eine besonders langsame und qualvolle Todesart. Der Name dieses Pfahls oder ähnlichem ist lateinisch crux (Marterholz) bzw. griechisch staurox (Pfahl), wobei beide nichts mit einem Kreuz, wie wir es bezeichnen, zu tun haben. Erst die häufige Verwendung eines Querbalkens (patibulum) zu dem Pfahl oder Holz, gab der Tötungsart die heutige Bedeutung des Wortes Kreuz.

Eine Krux ist also im übertragenen Sinne etwas Negatives, das man mit vielen Dingen haben kann. Sie ist ein Synonym für Probleme, Sorgen, Last oder Nachteile.

Als Wortfeilchen kenne ich die Krux allgemein als Problem, Hindernis oder Knackpunkt eines Problems oder Textes (experimentum crucis).

In der Typographie bezeichnet die Krux ein Schriftzeichen, oft in wissenschaftlichen Textausgaben, das zur Kennzeichnung einer verderbten oder schwer lesbaren Textstelle verwendet wird und somit ein Rätsel, eben eine Krux, ist.

Im Klettersport ist die Krux, die Schlüsselstelle oder schwerste Passage einer Kletterroute.

Es geht aber auch schöner und einfacher, denn die Crux ist auch ein Sternbild - das Kreuz des Südens.

wortfeilchen

PS: Die Krux ist weiblich und es gibt nur den Singular, also keine Kruxen, Cruxi oder sonstige Wortkreationen, die mir die Haare zu Berge stehen lassen.

Keine Kommentare: