Mittwoch, 28. Februar 2007

Böse Träume ...

... oder doch alles nur ein Alptraum?

Auch wenn der Alptraum nichts mit den Alpen zu tun hat, laut neuer Rechtschreibung schreiben wir nun Alb- oder Alptraum, je nach Gusto. Verwirrung pur!

Die Begründung für diese Änderung ist sogar halbwegs logisch:
Es geht nicht um die Alpen, sondern um Alben, womit weder Schallplatten (ja, ich habe noch Vinyl) oder Fotoalben, sondern die geisterhaften Wesen, auch als Elben oder Elfen bekannt, gemeint sind; wobei diese Geschöpfe wahrscheinlich nicht das sind, was die Kirche im Laufe der Jahrhunderte aus ihnen gemacht hat. Die Kirche, wahrscheinlich die katholische, machte aus ihnen Dämonen oder Gehilfen des Teufels, die sich schlafenden Menschen auf die Brust setzen und den sogenannten Alpdruck (auch hier dürfen wir nun Albdruck schreiben) auslösen, worauf wiederum Alp-/Albträume basieren.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden daraus Elfen oder Elben, zurückgehend auf den Zwerg Alberich, was ich persönlich bezweifle. Bestes Beispiel dafür ist Tolkiens "Herr der Ringe", das auf keltischen, germanischen und sicher noch weiteren Mythen, Sagen und Erzählungen basiert. Warum sollte ich so sagenumwobene, phantastische Wesen wie Elfen für Träume, die nicht wirklich angenehm sind, verantwortlich machen? Erscheint mir paradox!

Im Endeffekt kann ich das Dilemma Albtraum zu schreiben nur elegant umschiffen, indem ich von bösen Träumen, schlechten Träumen, furchtbaren Träumen, etc. spreche.

wortfeilchen

Keine Kommentare: