Donnerstag, 4. Januar 2007

Ja, nee, is´klar!

Warum meint eigentlich die Hälfte der Menschheit, sie könne ganz toll deutsch, Texte selbst schreiben und natürlich auch korrigieren? Pah, ist doch sowas von einfach!

Man hat ja in der Schule immer ganz tolle Aufsätze geschrieben, postet in diversen Foren und gelobt wurde man auch immer (von Mama, Tante, Oma & Opa, Freund, etc.)

Man hat ja die gängige Software, die korrigiert ganz prima sämtliche Rechtschreib- und Grammatikfragen und gut is´! Das diese ständig aktualisiert werden muss, was kaum jemand macht, und selbst dann nur grobe, formale Fehler erkennt, wenn überhaupt, bemerkt anscheinend kaum jemand.

Wir sind im Endeffekt halt das Land der Dichter und Denker - so zumindest kommt es mir manchmal vor. Da wird fröhlich die deutsche Sprache verbogen und neu erfunden und das alles mit der Aussage: Ich kann das!

Wenn ich dann aber Verbesserungsvorschläge inhaltlicher, grammatikalischer oder stilistischer Art präsentiere, sind die Reaktionen unterschiedlich: Die Masse akzeptiert erfreut und interessiert, Außenseiter wollen Belege (vorzugsweise mit Duden oder Wahrig in der Hand), Westentaschenrevoluzzer wollen streiten und andere meinen, es sei ihnen egal, sie schreiben sowieso wie sie wollen.

Eine Stilblüte, die zu ewigen Diskussionen führte, und die ich im Nachhinein besonders gelungen finde, handelt von einer semi-medizinischen Abhandlung über den Fuß, die vorhandenen Knochen, den Aufbau und so weiter. Die Vorschläge der Überschrift lauteten: Die Fußausstattung. Die Fußausrüstung. Das Fußgerüst. Ich muss dazu sagen, ich half einer lieben Freundin bei ihrer Diplomarbeit und bemühte mich redlich und geduldig um Erklärungen wie: Ein Fuß hat keine Ausrüstung, er geht doch nicht wandern. Ein Fuß ist kein Auto, er hat keine Ausstattung mit Extras! - Stunden später kamen wir dann zu einer Lösung: Der Aufbau des Fußes! Geht doch, danke!

Nein, auch ich habe die Weisheit nicht mit riesigen Löffeln gefressen, aber zumindest habe ich eine solide Grundlage, die ich kontinuierlich ausbaue. Ich habe auch Erfahrungen in verschiedenen Bereichen, was meist ziemlich nützlich ist!

Ich danke Bastian Sick aus tiefstem Herzen für sämtliche Ergüsse!

Ich komme auch nicht auf die Idee einen Teilchenbeschleuniger zu bauen, ich halte es da ganz radikal mit Dieter Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

wortfeilchen

Keine Kommentare: